Direkt zum Inhalt

Aktuelles

F T
Geschrieben am 18.08.2020

Wandel(n) in der Stadt

Städte sind ein Ort des Wandels. Sie werden gestaltet durch die Bedürfnisse, Gewohnheiten und wirtschaftlichen Möglichkeiten ihrer Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch durch Visionen, Sehnsüchte und gesellschaftliche Veränderungen. Die großen Herausforderungen unserer Zeit – Klimaschutz, Generationengerechtigkeit, Nachhaltigkeit – zeigen auch in Ulm an vielen Stellen Wirkung.

Wie und wo sich Ulm in eine nachhaltige Stadt verwandelt, welche Verbindungen es zum historischen Ulm gibt, welche Orte und Projekte hierfür eine Rolle spielen und wo die lokale agenda ulm 21 mitgewirkt hat, das zeigt diese Stadtführung mit der Nachhaltigkeitsexpertin Roswitha McLeod.

Mittwoch, 26.08.2020

Treffpunkt 17.00 Uhr, Haus der Begegnung (Grüner Hof 7)

Erwachsene EUR 10,00 Ermäßigt (Schüler/Studenten/Schwerbehinderte, Kinder ab 6 Jahre) EUR 6,00

Alle Führungen sind auch als Sonder-Gruppenführungen buchbar. Änderungen vorbehalten! Information, Anmeldung und Kartenvorverkauf: Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH Telefon 0731.161-2830 www.tourismus.ulm.de

 

F T
Geschrieben am 13.11.2019

"ulmGrün"

Es ist so weit, das neue Buchprojekt "ulmGrün" der lokalen agenda ist im Buchhandel oder direkt bei uns im Agenda-Büro in der Frauenstraße erhältlich.
Viele Ulmerinnen und Ulmer haben mitgewirkt an dem Projekt: Förster und andere städtische Mitarbeitende, Experten der Uni Ulm, Landschaftsplaner und Naturschützer und viele weitere berufliche und ehrenamtliche Fachleute. Entstanden ist es auf Initiative von Dr. Dieter Fortmann aus dem Agenda-Vorstand, Autoren sind Thomas Vogel (Texte und Fotos) und Lioba Geggerle (Gestaltung und Fotos), mit einem Vorwort von Sven Plöger.
ulm Grün ist schon jetzt ein Erfolg, das zeigen die gut besuchte Buchvorstellung Ende November im Popup-Infocenter der lokalen agenda und die hohen Verkaufszahlen bis zum Redaktionsschluss.

ulmGrün

Es ist erhältlich für 19,80 EUR im Buchhandel
und im Agenda-Büro (Öffnungszeiten bitte beachten).

Bei Abholung im Agendabüro ist nur Barzahlung möglich.

F T
Geschrieben am 11.06.2019

Das Reparatur Café zieht um

Das 2014 gegründete Reparatur Café verlagert seinen bisherigen Standort ab Juni 2019 vom WeststadtHaus in die Elly-Heuss-Realschule, Schillstraße 35. Die Schulleitung der EHR stellen den Bereich in und um die Mensa 2x monatlich für die Reparaturtermine zur Verfügung.

Betrieben wird das Reparatur Café, unter der Schirmherrschaft der St. Elisabeth-Stiftung, von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre vielfältigen technischen Talente hier sinnvoll anwenden können. Repariert werden Fahrräder sowie Geräte aus dem Haushalts- und Unterhaltungsbereich, für die eine Reparatur in Fachbetrieben oft nicht mehr lohnt. Darüber hinaus werden auch Näharbeiten bzw. Änderungen an Kleidungsstücken durchgeführt. Die Besucher können ihre Wartezeit im von Schülern betriebenen Kultur Café bei Kaffee und Gebäck gemütlich überbrücken.

2019 sind folgende Reparaturtermine geplant: Im Juni / Juli jeden 1. und 3. Mittwoch des Monats, ab September jeden 2. und 4. Mittwoch des Monats, jeweils von 16 bis 19 Uhr. In den Ferien finden keine Reparaturtermine statt.

Der erste Termin am neuen Standort findet am Mittwoch, den 5. Juni von 16 bis 19 Uhr statt.

Es werden übrigens laufend weitere Reparateure gesucht! Wenn Sie also technische Kenntnisse haben und handwerklich geschickt sind, gerne Fahrräder, Elektrogeräte oder auch Textilien reparieren und sich in einem freundlichen Team engagieren wollen, melden Sie sich bei mir, ich leite das dann weiter.

Diese Infos gerne auch weitergeben!

Freundliche Grüße, Petra Schmitz, Agenda-Büro Stadt Ulm, Tel. 0731 161 1015 oder e-mail p.schmitz@ulm.de

Im "SIEGLE", dem ehemaligen Schuhhaus in der Söflingerstraße 194 werden gute, gebrauchte Waren, interessante Upcycling Ideen sowie fair gehandelte und regionale Produkte angeboten.

Die Einnahmen kommen, nach Abzug der Kosten, den vielfältigen Projekten der AG West zu Gute - den Cafés Canapé und Blau, dem Weststadthaus mit der KaffeeZeit und der Ulmer Jugendfarm.

Öffnungszeiten:                                                                                                                              

Mi - Fr 14 bis 19 Uhr und Samstag 11 bis 15 Uhr

Mitarbeit im Haus der Dinge

Unser Kaufhaus wird mit Ehrenamtlichen betrieben. Wenn Sie sich vorstellen können, uns mindestens einmal die Woche zu unterstützen und mitzuarbeiten, dann melden Sie sich doch unter siegle@agwest.de

Kunst-Schau-Fenster im Haus der Dinge

Seit 25. April sind für die Gestaltung des aktuellen Kunstfensters Eka und Alfred Bradler verantwortlich. Schauen Sie doch mal rein!

Kontakt: AG West e.V.

Leitung Projekt Siegle Karin Pfalzer, Siegle@agwest.de

Alles rund um Garten, Camping und Freizeit in der Natur.

Derzeit nehmen wir gerne gut erhaltene Gartengeräte, Gartenmöbel, kleine Zelte, Isomatten und Schlafsäcke, Rucksäcke und anderen Outdoor und Campingbedarf, alles rund ums Grillen, Dreiräder und Roller, Skateboards und Inliner, Outdoorspiel wie Kricket und Boule, Federball und Bälle aller Art.

Wir nehmen weiterhin gerne Musikinstrumente, Radios, Plattenspieler, Videorekorder und DVD`s, Schallplatten, Accessoires wie Handtaschen und Rucksäcke, Gürtel, Schals und Handschuhe, Geldbeutel, Tisch- und Deckenlampen, Kleinmöbel wie Lampen, Stühle und (Beistell-)Tischchen und Kinderspielzeug und Gesellschaftsspiele (keine Puzzles), Kochtöpfe und Pfannen, Tupperware, Uhren und Schmuck.

Wir nehmen bis auf weiteres nicht: Geschirr, Vasen und Kerzenständer, Kleider, Schuhe, Bücher und Zeitschriften, Bilderrahmen, CDs, Blumenübertöpfe und Gartendeko.

Warenannahme findet zu den üblichen Öffnungszeiten statt.

Upcycling im Haus der Dinge

Wenn Sie kreativ aus gebrauchten Produkten neue Dinge herstellen - sprich den Dingen ein zweites Leben geben - und diese Dinge gerne in unserem Kaufhaus anbieten wollen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

F T
Geschrieben am 19.12.2017

Fairteiler

Der Fairteiler ist ein frei zugänglicher Schrank mit eingebautem Kühlschrank, der seit einigen Wochen im Erdgeschoss des HDB steht und dazu dient, dass übriggebliebene Lebensmittel an die Frau/den Mann kommen. Dort können Lebensmittel, die man selbst nicht
(mehr) konsumieren möchte oder kann, einfach eingestellt werden. Zum Beispiel, weil man in den Urlaub fährt und der Kühlschrank noch nicht leer ist; weil so viel Marmelade gekocht wurde, dass man gar nicht alles selbst essen kann; weil man etwas geschenkt bekommen hat, das einem eigentlich gar nicht schmeckt; etc. Auf diese Weise lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Gute Lebensmittel landen nicht im Müll und andere Menschen freuen sich darüber - aus dem Fairteiler können sich nämlich alle einfach bedienen.