Aktuelles

Liebe Freundinnen und Freunde der Nachhaltigkeit,
 
unser Popup-Infocenter hat die ersten Tage bereits hinter sich, der Zuspruch vor allem am Wochenende und zu den Veranstaltungen ist groß!
 
Hier nun das Programm für die Woche 3 zum Thema "Grün in der Stadt". Bitte beachten Sie vor allem den neu hinzugekommenen Programmpunkt am Dienstag, den 26.11., den der Ulmer Initiativkreis Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (unw)kurzfristig auf die Beine gestellt hat. Herzlichen Dank dafür - und an alle anderen, die unser Programm durch ihre Angebote bereichern!
Gerne auch an andere Interessierte weiterreichen.
 
Dienstag | 26.11.2019 | Klimaschutz mit dem unw und seinen Partnern:
 

14 Uhr PLANT FOR THE PLANET
Zwei Schülerinnen des Hans- und Sophie-Scholl-Gymnasiums, Madita und Marie, berichten über die Plant-for-the-Planet Akademie
Botschafter für Klimagerechtigkeit werden geschult und in das Plant-for-the- Planet-Netzwerk eingebunden und in ihren weiteren Aktivitäten unterstützt. Dadurch und durch das Pflanzen von Bäumen setzen sie sich aktiv für ihre Zukunft ein und begeistern andere, sich für mehr Klimagerechtigkeit einzusetzen. www.plant-for-the-planet.org
15.30 Uhr „Innerstätisches Grün – eine Chance für die Artenvielfalt?“
Dominik Wasing, Leiter Stadtgärtnerei Stadt Langenau
 
15.30 Uhr Vorstellung des E-Toro des Botanischen Gartens:
Leise und Sauber können die landschaftspflegerischen Arbeiten im 28 ha großen botanischen Garten nun vorgenommen werden.
 
17.00 Uhr Vorstellung des Stammbaum-Projekts
Dr. Dieter Fortmann stellt das erfolgreiche Projekt von BUND und Stadt Ulm vor.
 
Donnerstag | 28.11.2019 | 19.30 Uhr     Sun Trip Tour 2019
Sun Trip Tour 2019 - eine Reise mit dem Solarfahrrad durch die französischen Alpen im Juli 2019 nur mit Muskelkraft und der Energie der Sonne. Ausblick auf den Suntrip 2020. Reisebericht von Norbert Schulz. Der Vortrag findet im Rahmen des Radltreffs des ADFC statt.
 
Freitag | 29.11.2019 | 18 Uhr ulmGrün - das neue Buchprojekt der lokalen agenda ulm 21
mit OB Gunter Czisch, Bürgermeister Tim von Winning, Dr. Dieter Fortmann, Lioba Geggerle und Thomas Vogel.
Ulms grüne Perlen entdecken: Wo locken Stadtgärten, renaturierte Flächen oder alt gewachsene Biotope zum Spazierengehen und verweilen? Was macht einen naturnahen Garten aus? Und wo entwickelt sich Ulm im "grünen Bereich" noch hin?
ulmGrün ist ein Projekt der lokalen agenda ulm 21, unterstützt durch das Agenda-Büro der Stadt Ulm. Seine Themen sind damit bereits umrissen: Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Leben und Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Nachhaltig bedeutet aber auch Generationengerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit. In diesem Spannungsfeld bewegt sich UlmGrün.
Das Buch ist ab 30.11.2019 im Buchhandel erhältlich.
 
Für Samstag bis Montag bereiten wir ein Kinopgrogramm in unserem Minikino vor. Mehr dazu demnächst.
 
Das Popup-Infocenter hat regulär dienstags bis donnerstags von 14 bis 18

Liebe Freundinnen und Freunde der lokalen agenda,
 
am kommenden Dienstag startet Woche 2 unseres Popup-Infocenters der lokalen agenda am Münsterplatz 25, Thema: Mobilität. Hier das Programm::
 
Di | 19.11. |  17 Uhr | Nachhaltige Mobilität im Tourismus entlang der Donau.
Einblicke in das EU-Projekt Transdanube.Pearls (Donaubüro Ulm/Neu-Ulm gGmbH)
Referentin: Alexandra Bohner, Mobilitätsmanagerin im Donaubüro
 
Do 21.11. | 19 Uhr | Radverkehr in den Niederlanden: Von unseren Nachbarn lernen
Bildervortrag von Thomas Gotthardt, ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrradclub Kreisverband Göppingen
In süddeutschen Städten werden zwischen 5 und 15 % aller Fahrten mit dem Rad zurückgelegt. In den Niederlanden beträgt der Anteil bis zu 60%. Der hohe Fahrradanteil wirkt sich äußerst positiv auf die innerstädtische Lebensqualität aus.
Irrtümlicherweise wird das Phänomen gern mit einer langen niederländischen Fahrrad-Tradition begründet. Tatsächlich ist die hohe Quote aber die Folge einer konsequenten Verkehrspolitik: Bis in die 1970er-Jahre dominierte auch in niederländischen Städten der Autoverkehr und ließ fast keinen Raum mehr für Fußgänger und Radfahrer. Dann aber stellten immer mehr Kommunen konsequent auf Radförderpolitik um. Die Folgen sind heute überall sichtbar.
Der Donzdorfer Thomas Gotthardt ist lokaler ADFC-Ansprechpartner für das Mittlere Filstal. Seit fast 30 Jahren ist er regelmäßig in den Niederlanden unterwegs. Mit Bildern und Hintergrundinformationen berichtet er von der Selbstverständlichkeit, mit der das Fahrrad in den Niederlanden als Alltags- und Allzweckfahrzeug verwendet wird.
An Praxisbeispielen ist zu sehen, wie der Umstieg aufs Fahrrad auch in unseren Städten und Gemeinden erfolgreich gefördert werden kann. Dazu müssen wir das Rad nicht neu erfinden. Oft genügt es, vorhandene Erfolgsmodelle aufzugreifen.
Sowohl kommunalpolitische Entscheidungsträger wie auch an Alltagsradler sind herzlich eingeladen zu diesem informativen und kurzweiligen Vortrag, der das Publikum immer wieder erstaunt und nachdenklich nach Hause gehen lässt.
 
Fr 22.11. | 17 Uhr | Mobilität und Digitalisierung
Themenabend  mit OB Gunter Czisch, Stadt Ulm. Nach der Begrüßung durch Herrn Czisch wird ein Film mit Themenbezug gezeigt. Im Anschluss Ausklang und Austausch mit kleinem Umtrunk.
 
Sa 23.11. | 14 Uhr | Future Fashion Tour - Stadtrundgang zu nachhaltigem Modekonsum in Ulm
Future Fashion Initiative
Die aus Stuttgart bekannten Stadtrundgänge zu fairer und ökologischer Mode, "Future Fashion on Tour", gibt es ab sofort auch in Ulm!
Im November und Dezember gibt es jeweils einen öffentlichen Termin für die Stadtrundgänge in Ulm, die von der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen des Projekts Future Fashion angeboten werden und im Popup-Infocenter der lokalen agenda mit einer kleinen Einführung starten.
Die Stadtrundgänge dauern ca. 2 Stunden. Um Anmeldung wird gebeten bei Anna Deckert (anna@futurefashion.de oder 0711/25971725). Gruppen können dort auch individuelle Termine anfragen.
 
Das Popup-Infocenter hat regulär dienstags bis donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Wir präsentieren hier die Energie-Experimente der energietour.ulm, außerdem gibt es ein Minikino, eine Leseecke und eineMenge Tipps für den nachhaltigen Alltag. Wer seinen ökologischen Fußabdruck ermitteln will, kann dies tun, indem er den Fußabdrücken folgt und Fragen zu seinem Lebensstil beantwortet.
Eintritt frei; für alle Gäste gibt es ein Tässchen Kräutertee.

F T
Geschrieben am 13.11.2019

Buchpräsentation "ulmGrün"

Es ist so weit, das neue Buchprojekt "ulmGrün" der lokalen agenda steht kurz vor dem Abschluss und wird ab Samstag, 30. November im Buchhandel erhältlich sein. Initiiert von unserem Vorstandsmitglied , mit einem Vorwort von Sven Plöger. An der Entstehung waren viele Ulmerinnen und Ulmer auf unterschiedliche Weise beteiligt, wofür ich mich an dieser Stelle im Namen des Agenda-Vorstandes herzlich bedanken möchte.
Wir laden Sie nun herzlich zur
 
Buchpräsentation "ulmGrün"
am Freitag, den 29. November um 18 Uhr
im Popup-Infocenter der lokalen agenda ulm 21
am Münsterplatz 25

 
ein. Wir freuen uns auf Redebeiträge von OB Gunter Czisch, Bürgermeister Tim von Winning, sowie dem Initiator Dr. Dieter Fortmann, Autor Thomas Vogel und Grafikerin Lioba Geggerle.
Wir bitten um Ihre Anmeldung, damit wir besser planen können.
 
Stadt Ulm - Agenda-Büro, Frauenstraße 19, 89073 Ulm
Tel. 0731-161-1015

F T
Geschrieben am 05.11.2019

Klimaschutz-Veranstaltung

Sehr geehrte Damen und Herren,
Klimaschutz ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Gemeinsam wollen wir unser Klimaschutzprogramm fortschreiben und unsere Anstrengungen intensivieren.
Zu diesem Thema laden wir Sie herzlich zu einer öffentlichen Klimaschutz-Informationsveranstaltung ein, am

Dienstag, den 12. November 2019 von 9:00-12:00 Uhr
im Sitzungssaal des Landratsamt Neu-Ulm, Kantstraße 8 in 89231 Neu-Ulm.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden uns externe Referenten neue Impulse und Ideen für unsere Klimaschutzaktivitäten vorstellen.
Herr Prof. Dr. Radermacher wird über den globalen Klimaschutz berichten. Herr Hert-le und Herr Ahlke werden sich nachfolgend dem kommunalen Klimaschutz mit interessanten Beispielen aus der Praxis widmen.
Am Nachmittag schließt sich dann noch ein nichtöffentlicher Workshop an, in welchem die Mitglieder des Kreistages und der Verwaltung gemeinsam das weitere Vorgehen des Klimaschutz-Prozesses im Landkreis Neu-Ulm beraten werden.

Auf Ihr Kommen und Ihre Ideen freuen wir uns!

Florian Drollinger Klimaschutzmanager Landratsamt Neu-Ulm

Liebe Eine-Welt-Interessierte, ich möchte Sie und euch sehr herzlich zum nächsten Praxisworkshop einladen.

Kreative Aktionsformen für eine nachhaltige Welt am

Samstag, 09. November 2019, 10 bis 17 Uhr

Ulmer Volkshochschule, Kornhausplatz 5, S 15 mit Ulrich Wohland, Campaigner und Kommunikationstrainer  Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, www.wfga.de

"Eine nachhaltige und gerechte Welt fällt nicht vom Himmel. Welche Aktionsformen haben das Potential echte Veränderung zu bewirken?

Kreative Aktionsformen machen Spaß und entfalten gleichzeitig eine enorme Wirkung. Flashmob, Straßentheater und Co. sind Formen, die attraktiv und bunt eine Message transportieren und unseren Forderungen Nachdruck verleihen. Kreative Aktionsformen wie, z.B. Flashmobs, Straßentheater, Aktionen Zivilen Ungehorsams, Performance, Boykott, Prophetische Intervention oder Kreative Störung uvam werden vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf Aktionen im öffentlichen Raum. Wann passen welche Aktionsform am besten, und wie setzt man sie praktisch um?"

Kosten: 18 EUR (inkl. vegetarisches Mittagessen und Getränke)

Anmeldung bis zum 5.11. bei der Ulmer Volkshochschule oder unter: https://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=19H0109534

Mit besten Grüßen, Kirsten Tretter
Eine-Welt-Regionalpromotorin Ulm/Alb-Donau, Heidenheim, Göppingen und Ostalbkreis

F T
Geschrieben am 17.06.2019

Handy Challenge 2019

Unser Ziel ist 5000: Ulm und vier weitere Kommunen in der Region beteiligen sich an der „Handy-Challenge“. Wer sein Handy auf sicherem Weg entsorgen möchte, findet an verschiedenen öffentlichen Stellen Sammelboxen.

In Deutschland werden jährlich fast 23 Millionen neue Mobiltelefone verkauft und meist nur 18 Monate genutzt. Unzählige Geräte verschwinden deshalb jedes Jahr als „Ersatzgerät für alle Fälle“ in Schubladen und Schränken. Nur 12 Prozent der Handys werden länger als 24 Monate genutzt. Dabei enthalten sie mehr als 60 Stoffe, darunter 30 Metalle, unter ihnen Gold, Silber, Platin, Kupfer und Tantal, die nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen und unter anderem im Kongo unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut werden.

Im Rahmen der „Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg“ möchte jetzt Ulm zusammen mit Blaubeuren, Blaustein, Dornstadt und Langenau bis zu den Sommerferien 5000 gebrauchte Mobiltelefone sammeln und damit der Weiternutzung und dem Recycling zuführen. Das Agenda-Büro der Stadt Ulm sucht für Ulm noch Partner, die bereit sind, eine oder mehrere Sammelboxen in ihren Räumen aufzustellen. Schulen, Vereine, Kirchengemeinden, Gewerbetreibende und andere Stellen mit Publikumsverkehr können sich eigenständig auf www.handy-aktion.de registrieren und Sammelboxen bestellen. Die Zahl der gesammelten Geräte wird erfasst und für die Handy-Challenge angerechnet. Wer sein Gerät abgeben möchte, findet hier die offiziellen Sammelboxen (Liste wird ggf. ergänzt!):

Agenda-Büro, Frauenstraße 19
Rathaus Ulm (Infostelle)
Weststadthaus, Moltkestraße 10
Siegle Haus der Dinge, Söflinger Straße 194
Ulmer Weltladen, Pfauengasse 28
Ulmer Volkshochschule, Kornhausplatz 5
Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Böfinger Steige 20
Fotografie Duong (bei Postfiliale Wiblingen) Pfullendorfer Str 7

Die Sammlungen werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom durchgeführt. Alle gesammelten Geräte werden kontrolliert und sicher zum Telekom Recycling Center transportiert. Dort wird jedes Gerät elektronisch erfasst und in einer Datenbank bewertet. Ca. 15 Prozent von ihnen eignen sich zur weiteren Verwendung. Von diesen Handys und Smartphones werden alle Daten der vorherigen Nutzer in einem zertifizierten Prozess sorgfältig gelöscht. Defekte Handys oder Geräte, bei denen die zertifizierte Datenlöschung zu aufwändig wäre, werden durch das Telekom Recycling Center in Westeuropa mit modernen Verfahren fach- und umweltgerecht recycelt. Rund 60 % der Materialien werden ein weiteres Mal verwendet – als recycelte Metalle oder zur Energieerzeugung.

Mit dem Erlös der landesweiten Handy-Sammlungen werden drei Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika gefördert, beispielsweise in der Demokratischen Republik Kongo.

F T
Geschrieben am 11.06.2019

Das Reparatur Café zieht um

Das 2014 gegründete Reparatur Café verlagert seinen bisherigen Standort ab Juni 2019 vom WeststadtHaus in die Elly-Heuss-Realschule, Schillstraße 35. Die Schulleitung der EHR stellen den Bereich in und um die Mensa 2x monatlich für die Reparaturtermine zur Verfügung.

Betrieben wird das Reparatur Café, unter der Schirmherrschaft der St. Elisabeth-Stiftung, von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre vielfältigen technischen Talente hier sinnvoll anwenden können. Repariert werden Fahrräder sowie Geräte aus dem Haushalts- und Unterhaltungsbereich, für die eine Reparatur in Fachbetrieben oft nicht mehr lohnt. Darüber hinaus werden auch Näharbeiten bzw. Änderungen an Kleidungsstücken durchgeführt. Die Besucher können ihre Wartezeit im von Schülern betriebenen Kultur Café bei Kaffee und Gebäck gemütlich überbrücken.

2019 sind folgende Reparaturtermine geplant: Im Juni / Juli jeden 1. und 3. Mittwoch des Monats, ab September jeden 2. und 4. Mittwoch des Monats, jeweils von 16 bis 19 Uhr. In den Ferien finden keine Reparaturtermine statt.

Der erste Termin am neuen Standort findet am Mittwoch, den 5. Juni von 16 bis 19 Uhr statt.

Es werden übrigens laufend weitere Reparateure gesucht! Wenn Sie also technische Kenntnisse haben und handwerklich geschickt sind, gerne Fahrräder, Elektrogeräte oder auch Textilien reparieren und sich in einem freundlichen Team engagieren wollen, melden Sie sich bei mir, ich leite das dann weiter.

Diese Infos gerne auch weitergeben!

Freundliche Grüße, Petra Schmitz, Agenda-Büro Stadt Ulm, Tel. 0731 161 1015 oder e-mail p.schmitz@ulm.de

„Tauschen statt kaufen" – „verschenken statt wegwerfen" - Unter diesen Mottos finden wieder die WarenTauschTage in Ulm statt. Sinn der WarenTauschTage ist, dass gebrauchsfähige Sachen, die man nicht mehr verwendet, einen neuen Besitzer finden.

So funktioniert es:
Jeder kann nicht mehr benötigte Gegenstände an den unten genannten Orten am Freitag zwischen 14:00 und 16:00 Uhr abgeben. Die Gegenstände werden von den Veranstaltern angenommen, gesichtet und für Samstag zum Verschenken ausgelegt. Am Samstag, auch zwischen 14:00 und 16:00 Uhr, sind alle eingeladen zu schauen, ob was Passendes für sie dabei ist.

Geeignet sind Haushaltswaren, Geschirr, Spielzeug, Elektrogeräte oder andere Dinge, die nicht mehr verwendet werden. Wichtig ist, dass die Waren intakt und sauber sind. Zu schwere Gegenstände wie Kleiderschränke oder Elektroherde sind aufgrund des Gewichts und aus Platzgründen nicht geeignet. Händler sind nicht zugelassen.

Die Veranstaltungsorte und Daten der WarenTauschTage:

28./29. Juni:

- Eselsberg, Bürgerzentrum, Virchowstraße 4
- Lehr, Schönenberg-Grundschule Lehr, Stöcklenstraße 7
- Haus der Begegnung, Familienzentrum Adlerbastei, Grüner Hof 7
- Ehinger Tor, Reg. Ausbildungszentrum, Schillerstraße 15
- Weststadthaus, AG West, Moltkestraße 10

Neben dem Tausch von Waren machen die Veranstalter verschiedene Angebote wie Kaffee und Kuchen oder Informationen über ihre Arbeit. Und der Spaß kommt hoffentlich auch nicht zu kurz: beim Platz schaffen zu Hause, beim Stöbern und Finden, und nicht zuletzt im Gespräch, wenn alte Kontakte gepflegt und neue Kontakte geknüpft werden.

Wer nicht zu den WarenTauschTagen kommen kann, findet vielleicht auf der Internet-Seite der EBU beim Tausch- und Verschenkmarkt etwas oder kann dort ein Inserat zur Suche nach einem Gegenstand aufgeben (www.ebu-ulm.de – myEBU – Tausch und Verschenkmarkt).

Im "SIEGLE", dem ehemaligen Schuhhaus in der Söflingerstraße 194 werden gute, gebrauchte Waren, interessante Upcycling Ideen sowie fair gehandelte und regionale Produkte angeboten.

Die Einnahmen kommen, nach Abzug der Kosten, den vielfältigen Projekten der AG West zu Gute - den Cafés Canapé und Blau, dem Weststadthaus mit der KaffeeZeit und der Ulmer Jugendfarm.

Öffnungszeiten:                                                                                                                              

Mi - Fr 14 bis 19 Uhr und Samstag 11 bis 15 Uhr

Mitarbeit im Haus der Dinge

Unser Kaufhaus wird mit Ehrenamtlichen betrieben. Wenn Sie sich vorstellen können, uns mindestens einmal die Woche zu unterstützen und mitzuarbeiten, dann melden Sie sich doch unter siegle@agwest.de

Kunst-Schau-Fenster im Haus der Dinge

Seit 25. April sind für die Gestaltung des aktuellen Kunstfensters Eka und Alfred Bradler verantwortlich. Schauen Sie doch mal rein!

Kontakt: AG West e.V.

Leitung Projekt Siegle Karin Pfalzer, Siegle@agwest.de 

Alles rund um Garten, Camping und Freizeit in der Natur.

Derzeit nehmen wir gerne gut erhaltene Gartengeräte, Gartenmöbel, kleine Zelte, Isomatten und Schlafsäcke, Rucksäcke und anderen Outdoor und Campingbedarf, alles rund ums Grillen, Dreiräder und Roller, Skateboards und Inliner, Outdoorspiel wie Kricket und Boule, Federball und Bälle aller Art.

Wir nehmen weiterhin gerne Musikinstrumente, Radios, Plattenspieler, Videorekorder und DVD`s, Schallplatten, Accessoires wie Handtaschen und Rucksäcke, Gürtel, Schals und Handschuhe, Geldbeutel, Tisch- und Deckenlampen, Kleinmöbel wie Lampen, Stühle und (Beistell-)Tischchen und Kinderspielzeug und Gesellschaftsspiele (keine Puzzles), Kochtöpfe und Pfannen, Tupperware, Uhren und Schmuck.

Wir nehmen bis auf weiteres nicht: Geschirr, Vasen und Kerzenständer, Kleider, Schuhe, Bücher und Zeitschriften, Bilderrahmen, CDs, Blumenübertöpfe und Gartendeko.

Warenannahme findet zu den üblichen Öffnungszeiten statt.

Upcycling im Haus der Dinge

Wenn Sie kreativ aus gebrauchten Produkten neue Dinge herstellen - sprich den Dingen ein zweites Leben geben - und diese Dinge gerne in unserem Kaufhaus anbieten wollen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

F T
Geschrieben am 19.12.2017

Fairteiler

Der Fairteiler ist ein frei zugänglicher Schrank mit eingebautem Kühlschrank, der seit einigen Wochen im Erdgeschoss des HDB steht und dazu dient, dass übriggebliebene Lebensmittel an die Frau/den Mann kommen. Dort können Lebensmittel, die man selbst nicht
(mehr) konsumieren möchte oder kann, einfach eingestellt werden. Zum Beispiel, weil man in den Urlaub fährt und der Kühlschrank noch nicht leer ist; weil so viel Marmelade gekocht wurde, dass man gar nicht alles selbst essen kann; weil man etwas geschenkt bekommen hat, das einem eigentlich gar nicht schmeckt; etc. Auf diese Weise lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Gute Lebensmittel landen nicht im Müll und andere Menschen freuen sich darüber - aus dem Fairteiler können sich nämlich alle einfach bedienen.

Seiten